Die Besucher erfuhren dabei allerlei über die Bedeutung des Wassers für Mensch und Natur. Wasser als Hauptbestandteil des menschlichen Körpers wurde ebenso unter die Lupe genommen wie technische Erfindungen, die die Menschen im Laufe der Jahrhunderte entwickelt haben, um die Kraft des Wassers zu nutzen. Auch die Gefahren des Wassers wurden gezeigt, die Bilder und Exponate zum Thema „Flucht über das Mittelmeer“ sind für manch einen sehr real gewesen.
Genauso spannend war auch die Dinosaurierausstellung. Es gab nach neuesten Erkenntnissen rekonstruierte Modelle von Raub-Dinosauriern mit prächtigem Federkleid, seltene Schwimmsaurier und  natürlich den gefürchteten Tyrannosaurus Rex zu sehen. Faszinierend auch das riesige Skelett eines großen Pottwales, der vor wenigen Jahren vor der Nordseeinsel Pellworm gestrandet ist.
Den Kindern machte es am Schluss besonderen Spaß, die beiden Triceratops-Skulpturen vor dem Museum zu beklettern. Da fühlt man sich doch fast wie ein Großwildjäger im legendären Jurassic-Park.