Kindergarten St. Regina: Verabschiedung von Frau Gaby Roling

Die Erzieherin und Leiterin des Kindergartens St. Regina, Gaby Roling, wurde am Freitag, 25.11.16, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Nach  20. Jahren in der Leitung und 23 Jahren als Erzieherin in St. Regina dankten ihr nicht nur die Kinder und Erzieherinnen mit zwei Liedern und einem großen Ordner mit gemeinsamen Erinnerungen und Bildern.

Pastor Schlummer dankte im Namen der Pfarrei der engagierten und gradlinigen Erzieherin. Auch die Verbundleitung, der Förderverein, die Elternvertreter und die Kollegen dankten für die gute Zusammenarbeit.

Dank an Frau Christa Hellmund - Stabwechsel im Pfarrbüro

Nach 20 Jahren als Pfarrsekretärin von St. Regina und als Büroleitung nach der Fusion 2010 wird Frau Christa Hellmund am 30.11. durch Pfarrer Schlummer, Vertreter des Pfarreirates und des Kirchenvorstandes und im Kreis der Seelsorger und Mitarbeiter in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Die Pfarrei St. Regina dankt Frau Hellmund für ihren engagierten und zuverlässigen Dienst als Pfarrsekretärin und als Büroleitung. Seit 2010 begleitet sie die Fusion der drei Pfarreien und der drei Pfarrbüros und war seither als Büroleitung das Gesicht des Kirchenbüros.

Frau Maria Wienken wird ab dem 1. Dezember die Aufgabe als Büroleitung von Frau Hellmund übernehmen.

Neu eingestellt wurde Frau Judith Hagemann-Rose, die mit dem Schwerpunkt in Rinkerode und Drensteinfurt arbeitet. Frau Claudia Böcker hat ihren Schwerpunkt in Walstedde und in Drensteinfurt.

(Foto: von links: Judith Hagemann-Rose, Maria Wienken, Frau Christa Hellmund, Pfarrer Jörg Schlummer, Quelle: Dreingauzeitung)

Dritter Abend zur Enzyklika „Laudato si“ am 8.11.

Am vergangenen Dienstag trafen sich zum letzten Mal zwanzig Gemeindemitglieder um einen tieferen Einblick in die sog. Umwelt-Enzyklika des Papstes Franziskus zu bekommen.

Bei den vorherigen beiden Treffen ging es darum, eine Analyse der miteinander verschränkten sozialen und ökologischen Krisen der Welt zu
benennen und daraus Schwerpunkte zu entwickeln, in welchen politischen, wirtschaftlichen und persönlichen Lebensbereichen eine Veränderung vorzunehmen sei.
Beim dritten Treffen stand nun die Frage im Vordergrund welche pädagogischen und spirituellen Konsequenzen im Blick auf die Bewahrung der Schöpfung zu ziehen sind.

Besuch der Schalke Arena und Kapelle

Am vergangenen Samstag fanden sich 31 Walstedder und Drensteinfurter Firmanden auf  Schalke ein. Empfangen wurden sie dabei von Pastor Rücker, der dort als Seelsorger tätig ist.
Er führte die jungen Leute durch das Stadion. Angefangen vom VIP- Bereich über die Kabinen der Profis ging es durch den Spielertunnel in die Arena. Zuletzt zeigte er die Kapelle, die gleichzeitig mit der neuen Arena vor 15 Jahren  in den Bau integriert wurde. Wer allerdings auch in der Kapelle die Farbe Blau erwartet, wurde enttäuscht. Bewusst habe man sich farblich abgehoben. In schlichten weißen und schwarzen Farben und mit abstrakten bewegten Bildern, ist ein interessanter Raum entstanden. „Wenn man in die Kapelle geht, muss man durch das Kreuz gehen“, erklärte der katholische Priester.