Die Ehe

Für viele ist es ein Traum, feierlich zu heiraten.

Bei uns kann der Traum wahr werden:

  • die Hochzeitsglocken läuten,
  • die Kirche ist festlich geschmückt,
  • die Orgel braust und ein strahlendes Brautpaar zieht ein

– das lässt die Herzen höher schlagen, Hochzeit eben.

Die Ehe als Sakrament ist aber noch viel mehr:

sie ist Gottes Zusage, den Weg der Eheleute mitzugehen und sie zu stärken, sie ist das Zeichen für die innige Liebe Gottes zu den Menschen, sie ist der unauflösliche Bund von Mann und Frau im Namen Gottes.

Bei der Trauung stecken Mann und Frau einander den Ring an mit den Worten:

„(Name), vor Gottes Angesicht nehme ich dich an als meine/n Frau/Mann. Ich verspreche dir die Treue in guten und in bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit, bis der Tod uns scheidet. Ich will dich lieben, achten und ehren alle Tage meines Lebens. Trag diesen Ring als Zeichen unsrer Liebe und Treue im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes."

Das ganze Jahr über sind Trauungen möglich, ausgenommen die Fasten- und die Adventszeit.

In der Regel wird die Kirchliche Hochzeit in einem eigenen Gottesdienst am Freitag oder Samstag gefeiert, es ist aber auch möglich, in einer Sonntagsmesse zu heiraten.

Voraussetzung für eine Kirchliche Trauung ist, dass mindestens einer der Partner katholisch und beide ledig sind.

Selbstverständlich sind auch gemeinsame kirchliche Trauungen bei konfessionsverschiedenen Paaren möglich.

Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an das Kirchenbüro.