Die Taufe

ist das erste und grundlegende Sakrament

Durch Sie wird ein Mensch in die Kirche aufgenommen; er wird ein Glied am lenbendigen Leib Christi.
Die Taufe geschieht durch Übergießen mit Wasser, dazu spricht der Täufer:

„(Name), ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Amen."

Was in der Taufe am Menschen bewirkt , wird durch weitere Zeichen verdeutlicht:

Der Getaufte wird zum Zeichen seiner neuen Würde mit Chrisam gesalbt, er bekommt ein weißes Kleid und mit der Taufkerze wird ihm das Licht überreicht, das ihm auf seinem Lebensweg leuchten soll.
In den ersten Jahrhunderten wurden vor allem Erwachsene getauft, die sich darauf über längere Zeit vorbereitet hatten; heute werden in der Regel die Kinder christlicher Eltern bereits als Säuglinge getauft.
Am Sonntag - dem Tag des Herrn - ist der Tauftag. Die Taufe wird in unseren drei Kirchen gefeiert:

in St. Regina Drensteinfurt
am ersten Sonntag im Monat um 12:15 Uhr und am dritten Sonntag im Monat um 15:00 Uhr;

in St. Pankratius - Rinkerode  - am 2. Sonntag im Monat
und in St. Lambertus - Walstedde - am 4. Sonntag im Monat
um 15:00 Uhr.

Darüber hinaus ist es möglich, in einer Sonntagsmesse die Taufe zu feiern.

Die Anmeldung zur Taufe geschieht im Pfarrbüro, dazu ist das Familienstammbuch (bzw. die Geburtsurkunde) mitzubringen.

In der Regel bekommt ein Täufling zwei Paten, mindestens einer davon muss katholisch sein.

Rechtzeitig vor der Feier wird der Priester oder Diakon, der die Taufe spendet, bei der Tauffamilie einen Hausbesuch machen.

Erwachsenentaufe in unserer Pfarrei

Wie wird man Christin bzw. Christ?

Ausgehend von dem Wunsch, Christin oder Christ in der katholischen Kirche zu werden, ist die Aufnahme jedes Menschen in die Kirche möglich.

Für nichtgetaufte Frauen und Männer umfasst diese Aufnahme eine Zeit der Vorbereitung, die in diesem Kurs angeboten wird.

Erwachsenentaufe in unserer Pfarrei

Wie wird man Christin bzw. Christ?

Taufbecken
Ausgehend von dem Wunsch, Christin oder Christ in der katholischen Kirche zu werden, ist die Aufnahme jedes Menschen in die Kirche möglich.

Für nichtgetaufte Frauen und Männer umfasst diese Aufnahme eine Zeit der Vorbereitung, die in diesem Kurs angeboten wird.

Die Aufnahme in die katholische Kirche geschieht durch die drei Sakramente Taufe, Firmung und Eucharistie. Alle diese Sakramente werden in der Osternacht des folgenden Jahres den erwachsenen Kandidatinnen und Kandidaten oder zu einem andern passenden Zeitpunkt gespendet.

Der Kurs bietet auch bereits Getauften die Möglichkeit, sich auf die Erstkommunion und oder die Firmung vorzubereiten.

Im Verlauf des Kurses, der inhaltlich auf zwei Säulen basiert, geht es uns darum dialogisch zu erfahren,...

...was wir glauben.

Auf der Grundlage des Glaubensbekenntnisses werden die wesentlichen Inhalte des Glaubens der katholischen Kirche erarbeitet. 

Themen sind z.B.

  • Gott - „Ich bin der: Ich bin da"
  • Jesus Christus - Leben, Sterben und Auferstehen
  • Heiliger Geist - Kraft Gottes in der Welt
  • Sakramente - Taufe, Firmung, Eucharistie

...wie wir unseren Glauben leben.

Christlicher Glaube ohne christliches Leben ist eine leere Hülle. Deshalb werden wir auch darüber reden, wie wir als Christinnen und Christen leben, wie wir unseren Alltag gestalten und welche vielfältigen Möglichkeiten es gibt, sein Christsein sichtbar werden zu lassen in der Welt.

Themen sind z.B.

  • Diakonie als der Dienst am Nächsten
  • Christliche Verantwortung für unsere Gesellschaft
  • Gebet und Liturgie als Kraft und Wurzel

Ablauf der Taufvorbereitung

Die Vorbereitung beginnt nach einem Gespräch mit dem Pfarrer oder einem von ihm bestimmten Seelsorger. Es soll ein Einblick in den Glauben und das Leben der katholischen Gemeinde vor Ort und im Bistum Münster gegeben werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an die Pfarrbüros.