Kirchengemeinden nehmen Stellung zu den Gasbohrungen im Münsterland

Die Bürgerinitiative gegen Gasbohrungen hat am 18.1.2013 aus Anlass ihres zweijährigen Bestehens zu einem Informationsabend eingeladen. Die beiden Kirchengemeinden wurden gebeten, Stellung zu nehmen. In Absprache mit Pastorin Heger hat Pastor Hembrock dazu ein Statement abgegeben, sie finden es im Anhang.

„Nicht von vornherein ausschließen"

Unter dieser Überschrift berichten die Westfälischen Nachrichten am 3.6.2013 von der Stellungnahme, die der Priesterrat des Bistums Münster am 5.3.1013 beschlossen hat. Es geht um den Umgang der Kirche mit wiederverheirateten Geschiedenen. Der Text wurde Bischof Genn übergeben und allen Seelsorgerinnen und Seelsorgern zugeschickt mit der Bitte, sich mit diesem wichtigen Thema zu befassen. Den Wortlaut finden Sie im Anhang.

 

Europäische Bürgerinitiative „EINER VON UNS"

Lebensschützer haben die Bürgerinitiative „Einer von uns" gegründet. Sie will auf europäischer Ebene erreichen, dass keine EU-Gelder mehr für Embryonen-Versuche und Klonen ausgegeben werden. Es geht um den Schutz des menschlichen Lebens von Anfang an, insbesondere um den Schutz von Embryonen. Die Initiative fordert, dass die Europäische Union sich bei der Vergabe von EU-Geldern an das Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom 18.10.2011 hält („Brüstle-Urteil"), wonach jede befruchtete Eizelle ein menschlicher Embryo und somit uneingeschränkter Träger der Menschenwürde ist.

Damit die EU-Kommission sich mit dem Anliegen der Initiative beschäftigt, müssen bis zum 1. November eine Million Unterschriften aus mindestens sieben EUI-Ländern nachgewiesen werden.

Derzeit haben bereits über 800.000 Personen unterschrieben. Bei den aus Deutschland nötigen 75.000 Unterschriften liegt die Quote erst bei rund 50 Prozent.

Bitte unterschreiben Sie in einer der Listen, die in den Kirchen und Pfarrbüros ausliegen.

Nähere Informationen im Internet: www.1-von-uns.de – da kann man auch online unterschreiben.