Sternsingertermine in Drensteinfurt:
Von Freitag, 4. Januar, bis zum Sonntag, 6. Januar, werden neun Sternsinger-Gruppen in den Ortsteilen Drensteinfurt-Stadt, in Mersch und in den umliegenden Bauernschaften unterwegs sein. Seit mehr als 40 Jahren gehen die Sternsinger in diesen Ortsteilen nicht von Haus zu Haus, sondern nur zu den Familien, die sie eingeladen haben.
Alle Familien, bei denen die Sternsinger in 2017 oder 2018 zu Besuch waren, werden vom Vorbereitungsteam der Sternsinger bis zum 2. Januar 2019 angerufen. Wer so lange nicht warten möchte oder wer keinen Besuch der Sternsinger in 2017 und 2018 hatte, der kann sich auch anmelden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Natürlich ist auch eine telefonische Abstimmung der Termine möglich. Da-zu reicht es, im Ortsnetz Drensteinfurt ein Mitglied des Vorbereitungsteams anzurufen. Ihre Terminwünsche nehmen gern entgegen: Beate Abeln (Tel. 7020), Annette Erpenbeck (Tel. 9132), Richarda Kandel (Tel. 997 221), Marion Lohmann (Tel. 9520), Maria Lüke (Tel. 8130), Annette Pferdekemper (Tel. 9460), Sabine Topp (Tel. 8504) und Elmar Stracke (Tel. 8682).
 
Sternsinger in Rinkerode:
Schon jetzt ein Hinweis auf den Be-such der Sternsinger: Am Sonntag, 6. Januar, wird um 9.30 Uhr der Aussendungsgottesdienst gefeiert. Anschließend gehen die Gruppen von Haus zu Haus, bringen den Segen und sammeln Spenden für die armen Kinder in Peru.
 
Sternsinger in Walstedde und Ameke:
Am Freitag, 4. Januar, werden um 14 Uhr alle Walstedder und Ameker Sternsinger gesegnet und von der St.-Lambertus-Kirche aus ausgesandt. Danach ziehen die kleinen Könige und ihre Begleiter durch die Straßen von Walstedde und Ameke, um den Segen in die Häuser zu bringen und Geld zu sammeln. Auch am Samstag, 5. Januar, werden sie unterwegs sein. Zum Abschluss beteiligen sie sich am Sonntag, 6. Januar, um 9:30 Uhr in der Messe in der St.-Lambertus-Kirche.