Weihnachtsgrüße von P. Sojan

Lieber Pastor, liebes Seelsorgeteam, und liebe Gemeinde,
Grüße von Pater Sojan aus der Mandya Mission. Von Herzen wünsche ich Ihnen ein frohmachendes, gnadenreiches Weihnachtsfest. Gottes Gnade und Gottes reicher Segen mögen Sie im Jahr 2019 stets begleiten.
Unser Dienst an den behinderten Menschen ist sehr erfolgreich. Unsere drei Einrichtungen haben viele neue Gesichter bekommen. Das Kinderheim hat jetzt 50 Behinderte, 20 mehr als im letzten Jahr. In unsere Sonderschule kommen 160 geistig Behinderte und unser Therapiezentrum wird von vielen besucht.
Das alles ist durch Ihre Unterstützung und Hilfe und Ihren Einsatz möglich geworden. Die Brücke zwischen unserer Gemeinde St. Regina und der Mandya Mission ist so stark, dass wir vielen behinderten Menschen Gottes Liebe näherbringen können. Ich danke Ihnen allen für die Hilfe, Freundschaft und große Unterstützung für die Mandya Mission. Sie sind alle in unseren Herzen eingebunden. Gott segne Sie alle. Nochmals ein segensreiches Weihnachtsfest.
Ihr Pater Sojan

Grüße von Pastor Goebel aus Bocholt

Liebe Mitchristen in der Pfarrei St. Regina,

es hat leider etwas gedauert, bis hier in Bocholt alles funktioniert und ich somit wieder am öffentlichen Leben teilhaben kann.
Gerne erinnere ich mich an den Tag der Verabschiedung mit dem schönen Gottesdienst und dem anschließenden Zusammensein im Pfarrsaal. Viele haben dazu beigetragen, dass mir der Abschied erleichtert wurde. Besonders danke ich Pfarrer Schlummer und dem Seelsorgeteam, der Kirchenmusikerin Miriam Kaduk und ihren Chören, der Organistin Sabine Traud und meinen Freunden aus dem Palestrinakreis, den vielen Messdienern, die dabei waren, der Küsterin Maria Korbeck, den Mitgliedern der KAB für die leibliche Verköstigung, dem Pfarreirat für die Ausrichtung der Feier und den Pfarrsekretärinnen für die emsige Arbeit im Hintergrund, und auch bei den Vertretern der Presse für die schönen Artikel in den Zeitungen!

Nikolaus bei Messdienern in Walstedde - 9.12.

Am Sonntag, 9.12., besuchte der Nikolaus die 17 Messdiener und Messdienerinnen aus Walstedde, die sich zusammen mit Pastor Schlummer zum Nikolausknobeln am Nachmittag im Pfarrheim getroffen hatten. Nach dem Ausknobeln der Wichtelgeschenke, probten die Messdiener und Messdienerinnen das Märchen "Rotkäppchen und der böse Wolf" ein. Zu Ehren des Nikolauses wurde ihm das Stück vorgespielt und aus dem Körbchen des Rotkäppchens erhielt der Nikolaus eine Flasche Rotbäckchensaft "lernstark". Zum Dank erhielten die Messdiener und Messdienerinnen Schokonikoläuse, Süßigkeiten und ein Puzzle vom Münsteraner Dom. Der Nikolaus nahm sich viel Zeit mit den Messdienern und Messdienerinnen zu sprechen, er ermutigte Sie in ihrem Dienst und sammelte Wünsche für Aktionen: wie Schlittschuhfahren und einen Besuch im Kletterpark.

Nikolausknobeln in Drensteinfurt - 8.12.

Zum Nikolausknobeln im Alten Pfarrhaus kamen am Samstag, 8.12., 22 Messdiener und Messdienerinnen aus Drensteinfurt. Nach dem Ausknobeln der Wichtelgeschenke bei warmem Kakao und Plätzchen besuchte der Nikolaus die Messdienerschaft St. Regina. Er fragte die Kinder nach dem Unterschied zwischen Nikolaus und Weihnachtsmann und bekam die unterscheidenden Merkmale in Kleidung und Bedeutung von den Teilnehmern benannt. Über das Märchenspiel "Rotkäppchen und der böse Wolf", das die Kinder ihm vorspielten, war der Nikolaus sehr erfreut, zumal er am Schluss aus dem Korb des Rotkäppchens einen original "Rotkäppchen - Sekt" geschenkt bekam. Bei den Kindern bedankte er sich mit Geschenken.