Dabei geht es nicht nur um die aktuellen Entwicklungen, sondern auch um weltweite soziale Ungerechtigkeiten, um das Hinterfragen unseres wirtschaftlichen Systems, das auf stetigem Wachstum beruht und um Möglichkeiten, gerade auch der Religionen, ein neues Denken und solidarisches Handeln zu ermöglichen. Diese Anregungen einer Schöpfungstheologie sind aktueller denn je und darum hat, vor dem Hintergrund unserer heutigen konkreten Situation, der Pfarreirat St. Regina unterschiedliche Referenten aus Wirtschaft, Landwirtschaft und Theologie eingeladen, um gemeinsam mit Interessierten, über Handlungsmöglichkeiten und Perspektiven zu diskutieren. Einleitend und ergänzend dazu sollen ausgewählte Aspekte der Enzyklika von Franziskus vorgestellt und besprochen werden.
Die Reihe beginnt am Freitag, dem 27. September, mit einer Darstellung der Folgen des Klimawandels aus Sicht der Enzyklika. Hier sollen die naturwissenschaftlichen Aspekte im Mittelpunkt stehen.
Am Freitag, dem 11. Oktober wird Ludger Schulze-Pals, Geschäftsführer beim Landwirtschaftsverlag, einen Vortrag halten zum Thema: Bewahrung der Schöpfung und moderne Landwirtschaft – Wie geht das zusammen?
Am Donnerstag, dem 24. Oktober soll die theologische und durchaus wirtschaftskritische Sicht der Enzyklika von Papst Franziskus vorgestellt und diskutiert werden.
Darauf aufbauend werden die Theologin Prof. Katrin Bederna aus Ludwigsburg und der Ökonom Prof. Heinz Siebenbrock aus Drensteinfurt am Freitag, dem 8. November ihre Sicht der Konsequenzen, die aus dem Klimawandel gezogen werden müssen, vorstellen.
Abgerundet und beendet werden soll die Vortrags- und Diskussionsreihe durch die Journalistin Luise Richard aus Drensteinfurt, die am Freitag, dem 22. November, von ihrer Reise nach Uganda und ihrer Eine-Welt-Arbeit als Aspekt der sozialen Folgen und Anforderungen des Klimawandels berichtet.
Die Vorträge und Diskussionsabende finden von 19.30 bis ca. 21.00 Uhr im Alten Pfarrhaus statt. Alle Interessierten sind angesprochen. Ziel ist es, Anregungen zu vermitteln und einen Raum des Austausches zur Schöpfungstheologie und zu Aktivitäten auf gemeindlicher bzw. lokaler Ebene zu eröffnen.