Drensteinfurt, 23. März 2020

 

Sehr geehrte Eltern,

 

zunächst möchte ich mich bei Ihnen bedanken, dass Sie uns bei der Umsetzung der Maßnahme des Ministeriums die Kitas zu schließen so bereitwillig unterstützt haben.

Ich weiß, das die derzeitige Situation auch für Sie als Eltern gerade sehr schwierig und anstrengend ist.

Daher bin ich Ihnen sehr dankbar, dass Sie die Notfallbetreuung bisher

wirklich nur in Anspruch genommen haben, wenn Sie keinerlei andere Betreuung organisieren konnten.

Nun haben Sie sicherlich bereits erfahren, dass das Ministerium die Regelung für die Betreuung der Kinder von Personen in kritischer Infrastruktur geändert hat.

Hierzu ein Hinweis und eine Bitte:

Weiterhin benötigen wir von Ihnen eine Bescheinigung, dass Sie in kritischer Infrastruktur tätig sind. Diese Bescheinigung finden Sie auf der Seite des Ministeriums oder können diese auch von mir bekommen.

Im Bedarfsfall nehmen Sie bitte mit mir unter

Telefon: 0 25 08 99 94 04 17 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Kontakt auf, um die Betreuung abzusprechen und zu regeln.

Nun zu meiner Bitte.

Aus Infektionsschutzgründen sollte die Inanspruchnahme dieser Neuregelung auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt bleiben. Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur dann in die Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflege, wenn Sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig verantwortungsvoll - nach den Empfehlungen des RKI - organisieren können.

Tragen Sie zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bei, indem Sie die Kinderzahl in den Betreuungsgruppen nicht größer machen als unbedingt erforderlich. Beachten Sie auch das mit jedem zusätzlichen Kontakt außerhalb der Familie steigende Infektionsrisiko für Ihr Kind und Ihre Familie.

Bitte denken Sie auch an die Gesundheit und das Wohl der Betreuerinnen und Betreuer in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege.

 Die gesamte Bevölkerung ist aufgefordert, Sozialkontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Bitte wirken Sie hieran mit.

 Vielen Dank für Ihr Verständnis und weiterhin alles Gute

 Marion Fritz

(Verbundleitung)

 
 

 

                                                        22.03.2020

Elternbrief Nr. 3    

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig

sind (Schlüsselpersonen)

WICHTIGER APPELL an alle Eltern,

die aufgrund der Neuregelung

einen Betreuungsanspruch haben

Um für das Gemeinwesen den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zu Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll - entsprechend der Empfehlung des RKI - organisiert werden kann.

Diese Neuregelung gilt ab dem 23.03.2020 und bezieht sich sowohl auf die Betreuung in Kindertageseinrichtungen als auch in Kindertagespflege.

Wir appellieren gleichwohl an alle Eltern:

Aus Infektionsschutzgründen sollte die Inanspruchnahme dieser Neuregelung auf das unbedingt erforderliche Maß beschränkt bleiben. Bitte bringen Sie Ihre Kinder nur dann in die Kindertageseinrichtung oder die Kindertagespflege, wenn Sie die Betreuung wirklich nicht selbst wahrnehmen oder anderweitig verantwortungsvoll - nach den Empfehlungen des RKI - organisieren können.

1

Tragen Sie zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus bei, indem Sie die Kinderzahl in den Betreuungsgruppen nicht größer machen als unbedingt erforderlich. Beachten Sie auch das mit jedem zusätzlichen Kontakt außerhalb der Familie steigende Infektionsrisiko für Ihr Kind und Ihre Familie.

Bitte denken Sie auch an die Gesundheit und das Wohl der Betreuerinnen und Betreuer in den Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege.

Die gesamte Bevölkerung ist aufgefordert, Sozialkontakte soweit wie möglich zu vermeiden. Bitte wirken Sie hieran mit.

Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen

 

 

 
 
 

16. März 2020 
 
Sehr geehrte Eltern,
wir haben nun neue Informationen zur Schließung der Tageseinrichtungen
vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW erhalten.
Laut dem Erlass des Ministeriums müssen ,
sämtliche Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen" (Brückenprojekte) in ihrem jeweiligen Zuständigkeitsbereich Kindern im Alter bis zur Einschulung sowie Schülerinnen und Schülern sowie deren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen ab Montag, 16. März 2020 bis zum 19. April 2020 den Zutritt zu Betreuungsangeboten untersagen.
Auch zur sogenannten Notgruppe gibt es nun klare Angaben:
Kinder im Alter bis zur Einschulung sowie Schülerinnen und Schüler, deren Erziehungsberechtigte bzw. Betreuungspersonen eine unentbehrliche Schlüsselperson sind, sind hiervon auszunehmen . Die Betreuung soll erfolgen, sofern eine private Betreuung insbesondere durch Familienangehörige oder die Ermöglichung flexibler Arbeitszeiten und Arbeitsgestaltung (bspw. Homeoffice) nicht gewährleistet werden kann.
Schlüsselpersonen sind:
Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.
Dazu zählen insbesondere:
Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz), der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.
Die Unentbehrlichkeit ist der betreffenden Einrichtung gegenüber durch eine schriftliche Bestätigung des jeweiligen Arbeitgebers bzw. Dienstvorgesetzten nachzuweisen.
Der Nachweis der Unentbehrlichkeit ist erforderlich, um die Zahl der zu betreuenden Kinder so gering wie möglich zu halten, damit einer weiteren Verbreitung von SARS-CoV-2 entgegengewirkt werden kann. Andernfalls wäre die Maßnahme des Betretungsverbotes von Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege nicht effektiv, wenn sich die Kinder in unveränderter Anzahl dort zu Betreuungszwecken aufhalten würden.
Die schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers dient dem Nachweis des Betreuungsbedarfs.
Dies heißt in Falle unserer Kitas, nur wenn Sie zu diesem Kreis der sogenannten Schlüsselpersonen gehören, keinerlei anderweitige Betreuungsmöglichkeit haben und uns diesen Betreuungsbedarf schriftlich nachweisen, werden wir Ihr Kind ab Montag.16.03.2020 in einer sogenannten Notgruppe betreuen.
Für alle anderen Familien gilt das Betretungsverbot bis zunächst wie oben angegeben zum 19.04.2020.
Wir hoffen weiterhin auf Ihr Verständnis.
Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Bleiben Sie gesund.
Marion Fritz