Unsere Kirchen stehen weiter offen für das Gebet. Sie können die religiösen Angebote und Impulse nutzen, die wir in Aushängen und auf der Homepage ausgeben werden und die Gottesdienste die im Internet, Radio und Fernsehen aus verschiedenen Gemeinden übertragen werden.

Die Seelsorger stehen telefonisch und nach Vereinbarung zum Gespräch zur Verfügung. Die Hauskommunion, die Krankensalbung und die Beichte können nach telefonischer Vereinbarung bei nicht infizierten Personen auch zu Hause gespendet werden. Auf der Homepage und in Pfarrei Aktuell finden Sie unsere Telefonnummern. Auch wenn die öffentlichen Gottesdienste, Sonntagsmessen, Kar- und Osterfeierlichkeiten in diesem Jahr bis zum 19. April ausfallen müssen und nur vom Priester zu begehen sind, bleiben wir verbunden im Gebet. Ich bete für Sie und unsere Gemeinde und alle Betroffenen. Ich bitte auch um Ihr Gebet für unsere Gemeinschaft und in diesen Anliegen!

Erste Initiativen haben sich gebildet, wie der Einkaufsdienst der Malteser. Bitte, fragen Sie bei ihren Nachbarn, Bekannten und Familienangehörigen nach und bieten ihre Hilfe an. Das persönliche Gespräch und die gelebte Solidarität z.B. beim Einkaufen tut allen gut.

Gerade in der Krise soll sich unsere Nächstenliebe bewähren, auch wenn wir körperlichen Abstand halten müssen.

Mit dem Apostel Paulus können wir sagen: Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung und Liebe!

Im Namen des Seelsorgeteams wünsche ich Ihnen alles Gute und wünsche Ihnen, dass Sie gesund bleiben.

Gott segne Sie, unsere Mitmenschen und unsere Gemeinde!

Pfarrer Jörg Schlummer

Aktualisierte Maßnahmen zur Corona-Krise:

Das Kirchenbüro ist nur telefonisch (02508-999 40 40, bitte sprechen Sie auf Band) oder per Mail erreichbar: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! Das Handy der Priester ist erreichbar: 0160 - 91 26 14 24.
Trauerfeiern werden als Wortgottesdienste auf dem Friedhof unter freiem Himmel begangen und werden wie gewohnt von den Seelsorgern begleitet. Das Ordnungsamt schreibt vor, dass maximal 20 Personen an den Trauerfeiern teilnehmen dürfen und ein Mindestabstand zu halten ist ( 2 m ). Auch wenn diese Regelungen menschlich und seelsorglich schmerzlich sind, bitten wir um ihr Verständnis. Nach der Krise können wir dann auf Wunsch noch andere Möglichkeiten anbieten.
Taufen und Trauungen müssen hinter den 19. April verschoben werden.

Wie die Erstkommunionen und weitere Feste nach dem 19. April gefeiert werden können, bestimmen die Vorgaben des Bundes und der Länder, die wir zeitnah veröffentlichen sobald sie bekannt gegeben werden.
Die Priester feiern weiterhin stellvertretend für die Gläubigen die heilige Messe in den Kirchen, das heißt ohne Beteiligung von Gläubigen, Ministranten und liturgische Dienste. Die Gläubigen sind nach Aussage des Generalvikars von der Sonntagspflicht befreit.
Unser Kirchen bleiben wie gewohnt tagsüber zum persönlichen Gebet geöffnet.

Wie bereits angekündigt entfallen:
 
Das Running Dinner am 24.4.
Die Beichtvorbereitung und die Erstbeichte der Kommunionkinder 2020
Das Osterkerzenbasteln der Messdiener
Das Theater-Stück am Palmsonntag: Jesus im Ölgarten
Die Agape-Feiern nach den Feiern der Osternacht
Das Exodus-Feier an Gründonnerstag im Rinkeroder Pfarrheim
Das Kindermusical
Das Erzählzelt
Das Fastenessen des Eine-Welt-Kreises
Die Assisi- Fahrt der Messdiener in den Osterferien.