Theaterstück um den Apostel Judas - 14.4.

Am Palmsonntag-Nachmittag, 14.4.19, verfolgten über 100 Besucher das Ein-Personen-Theaterstück "Die Verteidigungsrede des Judas" mit Sebastian Aperdannier in St. Regina. Mit starker Gestik und Mimik brachte der Münsteraner Schauspieler die Gefühle von Wut und Verzweiflung des Judas Iskariot herüber.

Auf der Grundlage des Buches von Walter Jens brachte dieses dreiviertelstündige Stück eine veränderte Sicht auf den Verräter Judas zu Tage. Judas betonte seine Mitarbeit am Heilswerk Jesu, das Einverständnis seines Herrn und die schwere seines Schicksals als Verräter und Verkörperung des Bösen verkannt zu werden. Er wünschte sich eine barmherzigere Beurteilung seiner Person und die Anerkennung als Mitarbeiter am Heilswerk des Erlösung.

Die Organistin Miriam Kaduk rahmte das Stück mit Werken von Bach auf der Orgel. Aperdannier, der beruflich im Bischöflichen Generalvikariat in Münster arbeitet für die Betreuung der Freiwilligen, die ein FSJ im Ausland verbringen, bat um Spenden für ein Sozialprojekt in Tansania, das ungewollt schwangeren Jugendlichen beisteht. 

Osterkerzen und Mosaikkreuze gestaltet 12.-13.4.

Mesdiener und Messdienerinnen aus der ganzen Pfarrei gestalteten am Wochenende mit großem Geschick zusammen mit Pastor Schlummer individuelle Osterkerzen und farbenfrohe Mosaik-Kreuze. Am Freitag - Nachmittag kamen ins Rinkeroder Pfarrzentrum 22 Messdiener und Messdienerinnen, am Samstag - Vormittag nahmen 4 Walstedder Messdiener und Messdienerinnen im Walstedder Pfarrheim teil und am Samstag - Nachmittag machten 17 Drensteinfurter Mädchen und Jungen bei der Aktion im Alten Pfarrhaus mit. In der symbolischen und farbenfrohen Gestaltung von Osterkerzen und Kreuzen wird die Bedeutung des Auferstehungsfestes sinnlich erschlossen und ausgedrückt. 

Kirche und Kino: Papst Franziskus, ein Mann seines Wortes - 5.4.

In der Reihe Kirche und Kino zeigte Pastor Schlummer am Freitag - Abend, 5.4., den Dokumentarfilm von Wim Wenders - Papst Franziskus, ein Mann seines Wortes. Der Eintritt war frei. Die über 50 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zeigten sich im anschließenden Nachgespräch beeindruckt von der Persönlichkeit des Papstes und seiner Art, die aktuellen Probleme dieser Welt vom Klimawandel, über die Migration, die Verarmungsproblematik der Ausgegrenzten, Frieden zwischen den Religionen und die Jugendarbeitslosigkeit so anzusprechen, dass sich die Zuhörer mitgenommen fühlen. Die Vorbildfunktion des Papstes zeigte sich in seiner glaubwürdigen Lebensweise, bescheidener zu leben angesichts des Klimawandels, menschlicher, respektvoller  und zärtlicher mit den Menschen in unserem Umfeld umzugehen und so Jesus neu zu folgen. Der Papst betonte den armen Jesus und den Wert einer armen Kirche, wie der Heilige Franziskus sie vorgelebt hat. 

Der Dokumentarfilm war im Auftrag des Papstes von Wim Wenders produziert worden, um die Anliegen des Papstes eindringlich zu vermitteln. Dabei wurde deutlich, dass dies auf sehr anrührende und emotionale Weise gelang, als wäre man beim Papst persönlich zu Besuch gewesen.

 

Domführung für Kommunionkinder 5.4.

Mit 90 Kindern, Katechetinnen und den Leitungsteams aus Walstedde und Drensteinfurt haben sich die Erstkommuniongruppen auf den Weg nach Münster gemacht, um den Paulus Dom, die Mutterkirche unseres Bistums zu entdecken.

In 5 Gruppen machten sie sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch den Münsteraner Dom.

SCHARF AUF MEHR? 6 Treffen zu biblischen Kernfragen!

Vom 1.3.. bis 5. April kamen zwischen 9 und 17 Personen zu den verschiedenen Freitags-Treffen der Reihe "Scharf auf mehr?" mit Pastor Schlummer. Zu biblischen Knackpunkten des Glaubens lohnte es sich persönlich auszutauschen und auf den Stand aktueller theologischer und exegetischer Interpretationen zu kommen. Die Treffen lauteten:
Die Schöpfung – unsere Welt gedeutet. Wunder – des Glaubens liebstes Kind?
Ein Gott der Rache und Gewalt? Der gute Gott und das Leid! Das Ärgernis des Kreuzes! Tod und was dann!