12 neue Messdiener /-innen für St. Regina - 17.11.

In einer feierlichen Messfeier am Sonntag - Vormittag, 17.11., wurden 12 neue Messdiener und Messdienerinnen in St. Regina in die Messdienergemeinschaft in Drensteinfurt aufgenommen. Nach der Messe, in der die bronzenen Plaketten an die Neuen überreicht wurden und erste Dienste übernommen wurden, ging es mit den Familien zusammen zum Frühstück in den Pfarrsaal ins alte Pfarrhaus. Pastor Schlummer hatte seit den Sommerferien mit den Ministranten das Dienen geübt. In den Schulmessen werden die Messdiener/-innen ihr Können zunächst unter Beweis stellen. Für die Mädchen und Jungen beginnen bald die Gruppenstunden, die von den Messdienerleitern /-innen vorbereitet werden.

Brief von P. Sojan: Ich bin Ihnen dankbar!

Lieber Herr Pastor Schlummer und liebe Gemeinde,
Weihnachtliche Grüße aus Indien sendet Ihnen Pater Sojan. Die Adventszeit ist eine Zeit des Übergangs, eine Zeit der Erwartung und Erfüllung. Die freudige Erwartung auf den Einen,der mit uns Menschen die Liebe Gottes teilt, wurde mit der Geburt von Jesus Christus erfüllt.Dieses Kind ist zugleich Gott und Mensch. Gott ist Mensch geworden. Genau das ist es, was diese Welt so dringend braucht, nur durch Gottes Geist und Menschlichkeit kann die Not in der Welt gemildert und gewendet werden.

Neue Messdiener /-innen für St. Lambertus - 10.11.

Am Sonntag, 10.11., wurden 4 neue Messdiener /-innen in die Messdienerschaft während einer feierlichen Messe in St. Lambertus aufgenommen (Foto siehe erste Reihe). Pastor Schlummer übt mit ihnen seit den Sommerferien. Ihnen wurden die bronzenen Messdienerplaketten und die eigenen Messdienerausweise überreicht. Die Gottesdienstbesucher freuten sich über neuen Messdiener und spendeten reichlich Applaus. Im  Anschluss an die Messe waren die Angehörigen und Messdiener /-innen ins Pfarrheim zum Frühstück eingeladen.

Veranstaltung Konsequenzen bezüglich Klimawandel - 8.11.

„Kennen Sie das, wenn einem die Stimme wegbleibt?“ Mit dieser Frage eröffnete Pfarreiratsvorsitzender Hermann Schulte-Huxel am Freitag Abend die vierte Veranstaltung in der Reihe „Klimawandel und Schöpfungsverantwortung“. Die Frage hatte einen Doppelsinn. Schulte-Huxel bezog sie im übertragenen Sinn auf seine Reaktion, als er vom Ausstieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen erfahren hatte. Im wörtlichen Sinn bezog er sie auf Katrin Bederna, die Referentin des Abends, die trotz einer erkrankten Stimme aus Ludwigsburg angereist war, weil sie etwas zu sagen hatte. Und etwa 35 Teilnehmer waren in das Alte Pfarrhaus gekommen, um die Theologieprofessorin zu hören und mit ihr diskutieren. In ihrer Einleitung referierte Bederna über die Verletzung ökologischer Grenzen unseres Planeten, die Papst Franziskus beschrieben hat. In seiner Enzyklika Laudato Si plädiert der Papst für eine Postwachstumsstrategie. Diese bestimmt aber noch nicht das Handeln der Menschen in unserem Teil der Erde. „Denn sie tun nicht was sie wissen.“ konstatierte Bederna und lieferte gleich eine Erklärung mit. In den politischen Debatten zum Verkehr oder zur Ernährung werde oft ein Konflikt inszeniert zwischen Freiheit und Nachhaltigkeit.

Uganda-Delegation zu Gast im Pfarrhaus 31.10.

Am Donnerstag - Abend, 31.10., war eine Delegation des Partnerprojektes aus Uganda mit Father Hilary Muheezangango, Caritas-Direktor der Diözese Uganda - Luweero, zu Gast im Pfarrhaus. Zusammen mit Vertretern des Uganda-Kreises, der Eine-Welt-Gruppe und Vertretern der Gemeinde wurde der Austausch über das Landwirtschaftsprojekt vertieft, das von der Pfarrei St. Regina und dem Landvolk begleitet wird. Damit werden Landwirte geschult und zusammengebracht, die in einer Kooperative ihre Produkte gemeinsam vermarkten und so die Lebenssituation ihrer Familien in Uganda verbessern. Dies sind auch konkrete Maßnahmen zur Vorbeugung von Fluchtursachen. Mit konkreten Hilfestellungen wird auch auf den Klimawandel reagiert. Darüber wird Frau Luise Richard am Freitag, 22.11., um 19.30 Uhr bei einem Gesprächsabend im Pfarrsaal im Alten Pfarrhaus in Drensteinfurt berichten.

Haltern-Wochenende der Gemeinde 25.-27.10.

Unter dem Motto "NEUES WAGEN" stand das Wochenende vom 25.-27.Oktober im KAB-Haus in Haltern am Annaberg. Über 30 Personen aus allen drei Kirchen hatten sich bei Diakon Achim Prasse angemeldet. Ein TEAM hatte sich vorbereitet. Im „Stuhlkreis“ wurde viel gesungen und diskutiert. Tiefere Arbeit leisteten kleinere Gruppen in der Bibelarbeit wie die Deutung der Zeilen über die Emmaus Jünger . Neues wagen bedeutet auch mit der Vergangenheit abschließen. Zukunft bedeutet Neuorientierung. Das mag nach "Brüchen" im Lebensweg auch sehr schmerzhaft sein, ohne Gottes-Orientierung fehlt dann etwas. Ein Wortgottesdienst am Sonntagmorgen beendetet das Wochenende in Haltern.

Verabschiedung der Pfarrsekretärin Claudia Böcker: 25.10.

Am Freitag, 25.10., kamen etliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Pfarrei St. Regina im Alten Pfarrhaus in Drensteinfurt zusammen, um sich von Claudia Böcker zu verabschieden, die Ende des Monats aus ihrem Dienst als Pfarrsekretärin ausscheidet.

Pastor Schlummer dankte ihr für ihren Einsatz und ihren Dienst im Team der Pfarrsekretärinnen. Der Schwerpunkt der Drensteinfurterin war die Arbeit im Filialbüro in Walstedde, wo sie den Besuchern des Pfarrbüros stets freundlich und hilfsbereit begegnet ist. Auf eigenen Wunsch scheidet sie nach sechs Jahren aus diesem Dienst aus, um sich beruflich zu verändern. Ihre Nachfolgerin ist die 45-jährige Christina Kawaters aus Drensteinfurt.

Ehrenamtlich wird Claudia Böcker weiter die Kommunionvorbereitung der Pfarrei unterstützen.

Aktuelles Forum: Die Enzyklika "Laudato si" - 24.10.

Zur dritten Folge der Veranstaltungsreihe „Klimawandel und Schöpfungsverantwortung“ hatten sich am Donnerstag etwa 25 Drensteinfurter im Alten Pfarrhaus eingefunden. Hermann Schulte-Huxel moderierte einen Abend zur ganzheitlichen Ökologie, die das Anliegen der Enzyklika Laudato Si‘ ist. „Jeder ist gewollt, jeder ist geliebt, jeder wird gebraucht“ ist ein Versprechen und ein Aufruf dieses Schreibens. Anhand von ausgewählten Kapiteln aus der Enzyklika, die Anke Schulte-Huxel vorlas, näherten sich die Teilnehmer diesem Anliegen und der Frage, warum das aktuelle Verhältnis der Menschen zu unserer Erde so zerbrochen ist.

Ameland 2019 – die etwas andere Firmkatechese - 19.-26.10.

Am 19. Oktober 2019 ging es morgens um 7 Uhr los – ein Bulli, ein Auto, 9 Mädels und 2 Betreuerinnen Birigit Laubrock und Kerstin Neuhaus. Eigentlich ging es ja schon vorher los, wir haben ja schließlich bei einem Vortreffen gebacken und vorgekocht, damit wir am ersten Abend auch was Anständiges zu essen bekamen. Die Fahrt hat super geklappt, viel zu früh waren wir da. 

Hamburgfahrt der Firmanden in den Herbstferien

Am Freitag, den 18. Oktober 2019 machten sich 11 Firmbewerber und -bewerberinnen mit den drei Katechetinnen Irene Escherlor, Kristina Hellwig und dem Katecheten Martin Niesmann auf nach Hamburg, um die Metropole „auf eigenen Wegen“ zu erkunden.
Dort angekommen erwartete sie eine St. Pauli Führung mit dem Titel „Kaschemmen, Neonlicht und Katholiken“, die viele interessanten Eindrücke und Erkenntnisse vermittelte. Vieles davon hatten die Drensteinfurter nicht erwartet.
Im „Dialog im Dunkeln“ erfuhren sie Alltagssituationen, aus der Perspektive eines Blinden. Es war eine besondere Erfahrung, durch verschiedene Räume geführt zu werden, in denen man absolut nichts sehen konnte. Es bot sich den Firmanden

Gemeindefahrt auf den Spuren des Apostels Paulus 14.-21.10.

Auf den Spuren des Apostels Paulus waren die 45 Teilnehmer-/innen der Gemeindefahrt der Pfarrei St. Regina mit Pastor Schlummer vom 14.-21. Oktober in Griechenland unterwegs.

Die Gruppe startete im Norden Griechenlands und besuchte die Taufstelle der ersten Christin Europas, Lydia, die von Paulus in Philippi getauft worden war. An der Taufstelle der Heiligen Lydia am Fluss und an drei weiteren biblischen Orten wurden auch entsprechende thematische Gruppenmessen gefeiert.